Sind Grüne Smoothies eigentlich gesund?

Grüne Smoothies sind der letzte Schrei, um schnell Nährstoffe in Ihr System zu bekommen, aber sind grüne Smoothies wirklich gesund? Lass es uns herausfinden.
Fragen Sie jeden Feinschmecker, wie Sie am besten einen Haufen Früchte und Gemüse in Ihr System bekommen und er wird Ihnen einen grünen Smoothie empfehlen. Smoothies sind eine großartige Möglichkeit, eine Mahlzeit voller nährstoffreichem Gemüse einzupacken, besonders für wählerische Esser, die Schwierigkeiten haben, genügend Grünzeug zu essen. Also, was genau sind grüne Smoothies?

Was sind grüne Smoothies?

grüner smoothieGrüne Smoothies werden einfach aus grünem Gemüse hergestellt – normalerweise aus Blattgrün wie Spinat, Grünkohl oder Seekohle, gemischt mit Obst, Nussmilch und gesundem Fett. Sie sind im Grunde eine trinkbare Ernährung!

Man könnte automatisch annehmen, dass etwas Grünes gut für Sie ist, aber die Gesundheit von Smoothies steht zur Debatte. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jeder Mensch ein Individuum ist, und dass Smoothies für die einen funktionieren können und für die anderen nicht. Hier sind einige Vor- und Nachteile von Smoothies (Sie können mehr in meinem Artikel mit 10 Gründen, grüne Smoothies zu lieben, lesen).

Die Vorteile von grünen Smoothies:

1. Erhöhte Gemüseaufnahme

Die meisten Menschen bekommen nicht genug Gemüse in ihre Ernährung. Wenn man nicht gewohnt ist, Gemüse zu essen, kann es bitter schmecken. Ein Smoothie ist ein guter Weg, um die Aufnahme zu erhöhen. Sie können eine Menge Gemüse in einen kleinen Smoothie packen und die Chancen stehen gut, dass Sie es nicht schmecken werden, besonders wenn Sie auch gefrorenes Obst mit dem Grünzeug mischen.

2. Leicht absorbierbare Nährstoffe

Das Pürieren Ihres Gemüses in einem Mixer kann helfen, die Ballaststoffe und die Zellulose abzubauen, um sie leichter verdaulich zu machen. Das bedeutet mehr bioverfügbare Nährstoffe, so dass Sie mehr aus dem, was Sie essen, herausholen können! Es ist immer wichtig, daran zu denken, dass es nicht nur darum geht, was Sie essen, sondern auch darum, was Sie aus dem, was Sie essen, aufnehmen. (Quelle: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/gruene-smoothies-ia.html)

3. Verstecktes Gemüse für wählerische Esser

Gewöhnen Sie Ihre Kinder an den Konsum von Smoothies. Sie können einen Haufen Grünzeug und Gemüse einwerfen und sie werden nichts gegen den Geschmack haben, da er von den Früchten verdeckt wird. Smoothies sind auch für wählerische Esser geeignet, die den Geschmack von Gemüse nicht mögen.

Nachteile der grünen Smoothies:

1. Können schwer verdaulich sein

Das Trinken eines kalten Smoothie mit einer Tonne Ballaststoffen kann Ihre Verdauung durcheinander bringen. Der Verzehr von kalten Speisen und Getränken, insbesondere von rohem Gemüse, kann Blähungen und Beschwerden verursachen. Beim Kochen von Gemüse wird ein Teil der Ballaststoffe abgebaut, ebenso wie bei Mischungen. Wenn Sie Verdauungsprobleme haben, versuchen Sie Ihr Gemüse vor dem Mixen zu dämpfen.

Es ist auch ratsam, Ihre Smoothies zu essen und nicht zu trinken. Das Kauen signalisiert die Freisetzung von Verdauungsenzymen und Magensäure, was wichtig ist, da die Kohlenhydratverdauung mit der Speichel-Amylase beginnt. Betrachten Sie Ihren Smoothie als eine vollständige Mahlzeit und kauen Sie jeden Bissen langsam.

2. Blutzucker-Dysregulation

Für einige Menschen kann die große Menge an Kohlenhydraten in Smoothies einen Anstieg des Blutzuckerspiegels verursachen. Die Ballaststoffe werden beim Mischen gestört, was die Smoothies etwas leichter verdaulich macht, aber auch die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Ihr Blutzucker in die Höhe schnellen wird.

Vermeiden Sie Smoothies voller Früchte und konzentrieren Sie sich stattdessen auf niedrig glykämische Beeren, Grünzeug und Gemüse wie Blumenkohl. Achten Sie darauf, dass Ihr Smoothie auch viel Eiweiß und Fett enthält.

3. Sich nicht satt fühlen

Wenn Sie Ihren Smoothie schnell trinken, fühlen Sie sich danach vielleicht nicht gesättigt. Das Kauen erhöht die Sättigung, so dass das Trinken Ihrer Mahlzeit Ihnen zwar Kalorien liefert, Sie aber möglicherweise nicht satt macht, was zu einer Überernährung führen kann.

4. Kalorienaufnahme

Da Smoothies ein Mischgetränk sind, kann es schwieriger sein, zu sagen, wie viele Kalorien Sie verbrauchen. Ein Smoothie, der nur aus Gemüse und Nussmilch besteht, ist zu kalorienarm, während ein Smoothie, der mehrere Esslöffel Nussbutter, Kokosmilch und Früchte enthält, zu viele Kalorien enthalten kann.

Überlegen Sie sich bei der Herstellung Ihres Smoothie: Könnte ich mich hinsetzen und all dies als normale Mahlzeit essen? Wenn die Antwort nein ist, reduzieren Sie Ihre Portionen ein wenig.

5. Oxalatvergiftung & Goitrogene

Bestimmtes Gemüse und Früchte (wie rohes Blattgrün und Beeren) haben einen höheren Oxalat- und Kropfstoffgehalt, was bei einer Überdosierung für bestimmte Menschen Probleme verursachen kann. Um dieses potentielle Problem zu umgehen, sollten Sie Ihr Grünzeug und Gemüse immer rotieren und versuchen, das Grünzeug oder Gemüse, das einen höheren Kropfstoffgehalt hat, zu dämpfen.